referenzen

Unsere Beratungsleistungen im Rahmen der Produktentwicklung münden in der Regel in der Erteilung von allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt). Durch die Tätigkeit von Prof. Olaf Selle als Sachverständiger des Ausschusses Abwasserleitungen betreuen wir Zulassungsverfahren für Bauteile der unterirdischen technischen Infrastruktur sowie die entsprechenden Sanierungsverfahren.

Innerhalb der eingeerdeten Bauteile haben wir uns auf die Erarbeitung von Zulassungsgrundsätzen für neue Produktgruppen spezialisiert. Die folgenden allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen (abZ) des DIBt wurden beispielsweise unter unserer Mitwirkung erteilt bzw. befinden sich gegenwärtig in der Bearbeitung:

  • Regenwasserversickerungsanlagen - kubische und gewölbeförmige Kunststoffrigolen, jeweils erste Erteilung einer abZ im Bereich der Bauordnung
  • Abwasserrohre für besondere Anwendungen - Kunststoffrohre für den unterirdischen Rohrvortrieb, Rohre mit erhöhten Dichtigkeitsanforderungen, Kunststoffrohre für den Hochlastbereich
  • Sanierungsverfahren für Abwasserrohre - Wickelrohrverfahren, erste Erteilung einer abZ im Bereich der Bauordnung, Schlauch-Liner und Lining mit eingezogenen Schläuchen für Druckleitungen, aktuell jeweils erste Bearbeitung von Anträgen auf abZ

Darüber hinaus beraten wir verschiedene Unternehmen bei der Erstellung europäischer Bewertungsdokumente (ETA).

Für das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) begleiten wir durch Prof. Olaf Selle in seiner Funktion als Sachverständiger aktuell die Anträge auf Erstzulassung von profilierten Kunststoffrohren und –schächten zur Entwässerung von Bahnanlagen bzw. von Sanierungsverfahren mittels GFK-Schlauch-Linern.

Die Prüfungen von Materialien und Bauteilen für Produktentwicklungen und -zulassungen werden in enger Abstimmung mit uns bevorzugt an den Prüfinstituten MFPA Leipzig und IMA Dresden durchgeführt.

Prof. Olaf Selle und Dr. Ricky Selle arbeiten in den folgenden nationalen und internationalen Normausschüssen mit:

  • DWA - Arbeitsblätter A 127, A 143-2 (Statische Berechnungen) und A 144 (Sanierungsverfahren) sowie Arbeitsgruppe ES-5.9 (Statische Berechnung von Schächten)
  • CEN - TC 155/WG 26 (Kunststoffrigolen) einschließlich nationaler Spiegelausschuss
  • ISO - TC 138/SC 8/WG 2 sowie WG 6 (Schlauch-Liner für Freispiegel- und Druckleitungen) einschließlich nationaler Spiegelausschüsse

Prof. Olaf Selle erstellt Gerichtsgutachten als öbuv  Sachverständiger für Amts-, Landes- und Oberlandesgerichte und ist auch für Verwaltungsgerichte tätig.

Wir prüfen und erstellen Standsicherheitsnachweise für Bauteile der unterirdischen Infrastruktur wie Rohre, Schächte und Behälter aus Stahlbeton, Stahl und Kunststoffen. Für bestehende Bauteile oder -werke treffen wir auf der Grundlage von geeigneten Untersuchungen Aussagen zur rechnerisch verbleibenden Nutzungsdauer.

Als Mitglied in einem Konsortium mit sieben Partnern untersuchen wir seit 2017 in einem Forschungsprojekt die Möglichkeiten der Anwendung von Schlauch-Linern bei der Sanierung von Fernwärme-Leitungen. Dieses Projekt innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung wird mit einer Summe von ca. 2 Mio. EUR vom BMWi gefördert.

Seit 2018 begleiten wir die HTWK Leipzig in einem Forschungsprojekt zur Herstellung von Bauprodukten aus Geopolymer. Dieser innovative und nachhaltige Baustoff hat aus unserer Sicht im Bereich der stadttechnischen Infrastruktur enormes Potenzial. Das BMWi fördert dieses Projekt im Rahmen des ZIM - »Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand« mit einem Gesamtvolumen von ca. 200.000 €.

Für unsere Berechnungen verwenden wir folgende Programme:

  • TRIMAS der RIB Software AG
  • RSTAB und RFEM der Ingenieur-Software Dlubal GmbH
  • EasyPipe der IngSoft GmbH